Hortkonzept

Einleitung

Unser Schulhort befindet sich in der Grundschule „Bertolt Brecht“.

 

Die Hortkonzeption ist Bestandteil der Schulkonzeption. Eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrern und der Schulleitung ist somit selbstverständlich. Der Hort bietet ein Betreuungsangebot für Schüler der 1. bis 4. Klasse.

 

Das Leitbild der Schule
  • Bei uns sollen sich alle wohlfühlen
  • Eltern wirken mit
  • Reden heißt auch zuhören
  • Teamarbeit
  • Ohne Gewalt
  • Lernen mit allen Sinnen
  • Traditionen pflegen
  • Begabungen fördern
  • Regeln lernen und verstehen
  • Entwicklung von Wertvorstellungen
  • Chancen für jeden
  • Höhepunkte gestalten
  • Transparenz gegenüber allen

 

Personelle und räumliche Bedingungen

In unserem Schulhort werden ca. 220 Kinder in 12 Gruppen von 12 Erzieherinnen betreut.

 

Die Hortgruppen der 1/2 Klassen befinden sich im unteren Teil der Schule.

 

Die Horträume der 3/4 Klassen befinden sich in der 2. Etage des Gebäudes und werden gleichzeitig vormittags als Klassenräume genutzt.

 
Öffnungszeiten

Unsere Einrichtung ist werktags von 6:00 Uhr – 17:00 Uhr geöffnet.

 

Während der Ferien ist der Hort von 7:00 Uhr – 16:00 Uhr geöffnet. In den Sommerferien bleibt der Schulhort für 3 Wochen geschlossen.

 

Frühhort 6.00 Uhr - 7.45 Uhr

 

Späthort 16.00 - 17.00 Uhr

 
In den Ferien hat der Hort von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

 

Inhalte und Ziele

Unser Schulhort versteht sich als pädagogische Einrichtung, in der dem Kind eine sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten und Gelegenheit zur Erledigung der Hausaufgaben gegeben wird. Der Hort ist ein Lebens- und Erfahrungsraum für Schulkinder, der zwischen Elternhaus und Schule steht. Daraus leiten sich seine familien- und schulergänzenden Aufgaben ab.

 

Kinder im und durch den Hort zu erziehen, heißt für uns:

  • Hilfestellung bei den Hausaufgaben zu leisten

  • Ansprechpartner für Kinder und Eltern sein

  • Raum schaffen für die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit des Kindes

  • die Selbstständigkeit / verantwortungsbewusstes Handeln zu fördern

  • das Mitwirken am Gruppengeschehen zu ermöglichen

  • im täglichen Umgang miteinander begleitend und unterstützend zu wirken

 

Die Schwerpunkte der Erziehungs- und Bildungsarbeit liegen darin, dass die Kinder im Hort:

  • sich selbst und andere annehmen, mit all ihren Stärken und Schwächen

  • Initiative und Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten bekommen und ausdrücken können

  • lernen Verantwortung für ihr eigenes Tun zu übernehmen

  • alltägliche Erfahrungen und sich daraus ergebende Fragen und Probleme aufarbeiten können (Erfolgserlebnisse erzielen)

  • eigene Grenzen und Misserfolge ertragen lernen

  • Konflikte mit Kindern und Erwachsenen angemessen austragen und verschiedene Lösungsmöglichkeiten entwickeln

  • ihre Umwelt erforschen und sich mit ihr auseinandersetzen

  • eigene Bedürfnisse erkennen und mitteilen können

  • Freundschaften schließen und pflegen

  • mit Spaß und Ausdauer spielen und an verschiedenen pädagogischen Angeboten teilnehmen (Kreativität)

 

Tagesablauf

Zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr kommen die Kinder aus dem Unterricht zu uns in den Hort. Diese Zeit können die Kinder zusammen mit ihren Erzieher/innen für individuelle Beschäftigungsangebote nutzen. Ebenfalls findet das Mittagessen für die Schüler der 1. und 2. Klassen statt. Sie gehen mit ihrer Erzieherin zum Essen. Die Schüler der 3. und 4. Klassen nehmen ihr Mittagessen in der großen Pause um 11:35 Uhr unter Aufsicht der Lehrer ein.

  • ca. 13:00 Uhr – 13:45 Uhr      Beschäftigungsangebot in der Gruppe oder individuelle Spielzeit
  • ca. 13:45 Uhr – 14:15 Uhr      Bewegung im Freien
  • ca. 14:15 Uhr – 14:30 Uhr      Vesper (Tee wird angeboten)
  • ca. 14:30 Uhr – 15:30 Uhr      Hausaufgabenzeit
  • ab 15:30 Uhr – 16:00 Uhr       Freispiel
  • ab 16:00 Uhr – 17:00 Uhr       Späthort

 

Hausaufgabenbetreuung

Von ca. 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr bieten wir eine Hausaufgabenbetreuung an. Die Hausaufgaben dienen der Vertiefung des in der Schule gelernten Unterrichtsstoffes. Für das Kind und die Lehrer ist es die Kontrolle, ob die Unterrichtsinhalte verstanden wurden oder ob noch Defizite bestehen.

 

Während der Hausaufgabenzeit gewährleistet der Hort eine ruhige Atmosphäre, genügend Platz zum Arbeiten und bietet verschiedene Hilfestellungen zum selbstständigen Arbeiten.

 

Je nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder werden die Hausaufgaben ganz oder teilweise erledigt.

 

Während der Erledigung der Hausaufgaben stehen wir den Kindern stets als Ansprechpartner zur Verfügung und geben Hilfestellung. Die Grundverantwortung für die Hausaufgaben, das tägliche Nachfragen, die Ordnung in der Schultasche, liegt bei den Eltern. Darum gehen wir davon aus, dass sie regelmäßig in die Schul- und Hausaufgabenhefte Einsicht nehmen.

 

Freizeitgestaltung

Für die Freizeitaktivitäten und die Freispielphasen nutzt der Hort die zentrumsnahe Lage der Grundschule. Unmittelbar an die Schule grenzen das gesamte Gelände der LGS mit dem Petersberggarten, ein Abenteuerspielplatz, Wasserspiele, ein Basketballplatz und ein Fußballfeld.

 

Um den Erlebnisbereich aller Hortkinder zu erweitern und sie mit zusätzlichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vertraut zu machen, werden auch Angebote außerhalb unserer Einrichtung wahrgenommen (Museumsbesuche, Theater, Spaziergänge, Jugendkunstschule…).

 

Die Kinder haben die Möglichkeit sich in einigen Arbeitsgemeinschaften zu betätigen.

 

Während der Feriengestaltung bieten wir verschiedene Projekte an und unternehmen Tagesausflüge.

 

Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Hort, Schule und anderen Fachkräften

Warum ist es so wichtig, dass Eltern mit dem Hort zusammenarbeiten?

 

Eltern und Erzieher werden nur dann die Interessen des Kindes wirksam vertreten können, wenn die gegenseitigen Erwartungen und Anforderungen bekannt und abgesprochen sind. Das heißt für die Erzieher, dass sie auf die Mitwirkung und das Vertrauen der Eltern angewiesen sind.

 

Um eine gute Zusammenarbeit zu ermöglichen, bietet das Personal Elterngespräche, Elternabende oder auch Eltern-/Hort-/Lehrer-gespräche an. Aus einem persönlichen Gespräch erfahren die Eltern und Erzieher mehr über das Kind (z.B. im Hinblick auf soziales Verhalten, schulische Entwicklung usw.).

 

Abschließende Worte

Ein regelmäßiger Besuch des Hortes ist wichtig für Ihr Kind, damit es sich leichter in die Gruppe eingewöhnen bzw. sich mit dem gesamten Tagesablauf vertraut machen kann, Freundschaften knüpfen und an gemeinsamen Aktionen teilnehmen kann.

 

Bei Fragen oder Anliegen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.